RÜGEN-online-LOGO
email

www.rügenonline.info

©mmedia travel

Kap_Arkona_Wittow


Rügen für Kinder


Seniorenfreundlich


Anreise
planen >>


Touristische Attraktionen >>


Rügens
Gemeinden
>>


Wirtschaft und Produkte >>


Flora und Fauna >>



Pfeil
Pfeil
Pfeil
Pfeil
Pfeil
Pfeil
Pfeil
Pfeil
Pfeil
Pfeil
Pfeil
Pfeil

Bergen

Sassnitz

Putbus

Ostseebad Binz

Hiddensee

Garz

Südwestrügen

Gingst

Wittow

Jasmund

Bergen-Land

Mönchgut-
Granitz

www.e-domizil.de  


Halbinsel Wittow - Wind und Wellen

Die Verbindung vom Inselkern zur Halbinsel Wittow führt von der Halbinsel Jasmund über die Schaabe. Glowe heisst der letzte Ort auf Jasmund (slawisch “glowva” heisst Kopf) und deutet auf die exponierte Lage dieses Dorfes hin (Glowe ist der Kopf von Jasmund).
Die Schaabe ist ein mit Kiefern bepflanzter schmaler Landstreifen. Die Bäume schützen vor Abtragungen der See. Der 9 km lange Ostseestrand bietet ideale Erholungs-und Bademöglichkeiten.
Der Strand ist hier besonders schön und der weisse Sand, die Ostseebucht Tromper Wiek, der Landvorsprung Königshörn im Osten und die steile Kreideküste bei Putgarten im
Westen bieten dem Betrachter ein herrliches Panorama. Wo der Wald aufhört, beginnt die nördlichste Halbinsel Rügens.

Erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahr-
hunderts verlandete das letzte Stück dieser Nehrung namens Schaabe und somit wurde Wittow zur Halbinsel. Die wellige Grund-
moränenlandschaft Wittows, die nach Nord-
osten hin auf über 40 Meter ansteigt und
dann schroff ins Meer abfällt, bietet dem Besucher rund um das Kap Arkona Steilküste pur, jedoch kann man sie nicht mit der Steilküste Jasmunds vergleichen. Diese sind bis zu dreimal höher.
Flüsse und Bäche fehlen auf Wittow. Dafür ist der lehmhaltige Boden sehr fruchtbar. Roggen-
und Weizenfelder sowie Rügens Gold - der Raps- bestimmen das Landschaftsbild.

Nach dem Passieren der Schaabe, kommen Sie ins einzige Seebad der Halbinsel Wittow, nach Juliusruh. Im 18. Jahrhundert war Juliusruh die Sommerresidenz der Adelsfamilie von der Lancken. Noch heute kann man Reste eines Parkes, der 1796 angelegt wurde, sehen.
Breege ist ein kleiner ruhiger Ort am Rande einer Kiefernwaldung und am Breeger Bodden gelegen. Er verfügt über einen flachen  steinfreien Badestrand. Man kann es heute kaum glauben, dass Breege im 19. Jahrhundert Schifferwiege und Heimathafen einer stattlichen Segelschiffsflotte war. Damals glänzte Breege als reichste Gemeinde auf Rügen, woran heute noch die weiss ver-
putzten und reetgedeckten Kapitänshäuser erinnern.

Auf dem Weg zum attraktivsten Punkt der Halbinsel, dem Kap Arkona, kommt man in den Hauptort Altenkirchen. Eine 1200 erbaute gotische Basilika ist das bemerkenswerteste Gebäude und zugleich eine der ältesten und interessantesten Kirchen Rügens.

Nähert man sich dem Kap Arkona, dem nördlichsten Gebiet der Insel Rügen, sieht man die Reste einer slawischen Burgwallanlage. Gleich zwei Leuchttürme krönen das Kap. Die technischen Möglichkeiten des 1827 nach Plänen des Baumeisters Schinkel errichteten “Alten Leuchtturms” entsprachen nicht mehr den Anforderungen und man baute 1902 daneben einen “Neuen Leuchtturm”, der auch heute noch in Betrieb ist.
Der Weg entlang der über 40 Meter hohen Steilküste nach Süden führt ins Dorf Vitt.
13 rohrgedeckte Fischerkaten beeindrucken das Auge des Besuchers. Ende des ver-
gangenen Jahrhunderts wurde auch eine niedrige achteckige Kapelle am Ortsausgang gebaut, die heute unter Denkmalschutz steht. Bemerkenswert ist es, dass dieser kleine Ort trotz jährlichen Touristenstroms seine dörfliche Atmosphäre bewahren konnte.

Am Westufer Wittows liegt der Ort Dranske. Aus dem ehemaligen kleinen Fischerdörfchen entstand eine Kleinstadt. Heute prägt Dranske ein grosses Neubaugebiet (Grossplatten-
bauweise aus DDR-Zeiten). Der Ortsteil Bakenberg ist ein schönes Strandgebiet und ein Insidertipp. Nur echte Inselkenner nutzen und schätzen dieses herrliche Stück Landschaft.

Wiek liegt am Wieker Bodden. Wiek mit seinen reetgedeckten Häusern ist eines der schönsten Haufendörfer Rügens. Bis zum
13. Jahrhundert hiess der Ort Medow (Honigdorf), was auf die dort betriebene Bienenzucht deutete. Noch heute sind Reste der slawischen Befestigung sichtbar. Neben der Kirche mit mächtigem gotischen Westgiebel steht der Glockenturm als Wahrzeichen des Ortes.
 


Eine weitere Verbindung vom Kern der Insel ist die Wittower Fähre. Die Halbinsel Wittow ist der am wenigsten besiedelte Teil der Insel Rügen und gleichzeitig auch wirtschaftlich eine schwache Region. Strukturbestimmend sind Landwirtschaft, Handel und Kleingewerbe sowie in der Saison der Tourismus.

Das produzierende Gewerbe Wittows:

  • Sport-und Kleinbootbau (Wiek)
  • Trinkwasserproduktion (Meerwasserentsalzungsanlage Dranske)
  • Gewinnung von Elektroenergien (Windparkanlage Schwarbe)

Gewerbe und Dienstleistungen:

  • Bauhaupt-und Nebengewerbe
  • Kfz-Gewerbe
  • Handwerk/Dienstleistungen
  • Einzelhandel
  • öffentliche Dienstleistungen

Land-und Fischereiwirtschaft:

  • Pflanzenproduktion
  • Fleisch-und Milchproduktion)
  • Reusenfischerei (Privatfischer)

Die touristische Struktur Nordrügens ist durch den Ausflugsverkehr (Kap Arkona) und den Campingtourismus geprägt.

Naturschutz

Der Nationalpark “Vorpommersche Boddenlandschaft bei Bug/Dranske.

Touristische-und Freizeiteinrichtungen

  • Kinderkurheim in Wiek
  • Fahrgastschiff in Kuhle, Breege und Wiek
  • Wittower Fähre
  • Sportboot-und Angelfahrten (Breege und Juliusruh)
  • Tauchmöglichkeiten, Surf-und Segelsport (Dranske, Putgarten)
  • Badestrand in Breege und Juliusruh, Dranske und Nonnevitz
  • Schwimmbad (Breege, Juliusruh)
  • Pferdesport (Starrvitz, Varnkevitz)
  • Kurpark (Breege, Juliusruh)
  • Rad-und Wandertourismus
  • Sehenswürdigkeiten Kap Arkona, Leuchtturm, slawischer Burgwall
  • Seenotrettungsstation Kap Arkona
  • Fischerdorf Vitt und Kapelle Vitt

Alles rund um Hausbau, Umbau und Ausbau bei ImmobilienScout24  


Immobilie inserieren und Nachmieter finden  


© mmedia travel 2008-2011. Alle Rechte vorbehalten.

Home Rügen-Buch Online  |  Impressum